Ihre Anfrage +49 611 987 7081 +49 611 987 7081

Seit einem Jahr auf dem Weg in eine bunte Zukunft: Azubi Jessica Jörges!

Geschrieben von Volker Geyer am

jessica-joerges-2

Lebensformel

„Ich mach mir die Welt, widdewidee wie sie mir gefällt“ hat die verrückte Pipi Langstrumpf im Kino und auf den Fernsehbildschirmen gesungen. Welch eine geniale Lebensformel das ist, war mir zu damaliger Zeit gar nicht bewußt. Heute wissen wir alle, unsere Gesellschaft braucht optimistische junge Menschen, die sich auf den Weg machen, die Welt zu verändern. Ein wenig, in ihrem Bereich, in ihrem Umfeld und jeden Tag ein bißchen mehr.    

Die 19 Jahre junge Jessica Jörges aus Dreieich trägt genau diese ich-will-was-verändern Gene in sich. Sie befindet sich im zweiten Ausbildungsjahr zur Maler- und Lackiererin im elterlichen Betrieb in Dreieich, südlich von Frankfurt. Und: Sie möchte die Welt verändern, die Welt des Images im Handwerk, die Welt der Auszubildenden im Handwerk. Jessica ist die erste und vermutlich einzige Azubi-Bloggerin aus dem Handwerk und sie folgt dem Credo „Es kommt auf Dich an, wie bunt Dein Leben ist“. Eine Einstellung, an der, wenn es nach Jessica ginge, nicht nur Pipi Langstrumpf, sondern am liebsten alle junge Menschen Gefallen finden und Feuer fangen sollen. Was für eine wunderbare Vision! 

Vor 15 Monaten

Vor etwa 15 Monaten hat Jessica erstmals zu mir Kontakt aufgenommen, hat mir von ihrer Idee berichtet, einen Blog mit Geschichten und Erlebnissen aus der Sicht eines Azubis zu starten. Sie hat mich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, Ihr Mentor für Ihr Blogvorhaben zu sein. Ziemlich genau vor einem Jahr trafen wir uns am schönen Kasteler Rheinstrand in Wiesbaden und besprachen die finalen Dinge zu ihrem Blog, der am 01.08.2016 mit dem ersten Beitrag von Jessica online ging.

Jetzt, etwa 1 Jahr später haben wir uns an gleicher Stelle wieder getroffen und den 1ten Geburtstag des Buntezukunft-Blogs von Jessica ein wenig gefeiert.

Geburtstags-Sekt

jessica-joerges-3
Bildherkunft: Jürgen Jörges

Ich war neugierig, was in diesem Jahr so alles passiert ist, deswegen habe ich Jessica ein paar Fragen gestellt. Lesen Sie das Interview mit den erfrischenden Antworten von Jessica:

Mein Interview mit Jessica:

Jessica, welche Erwartungen hattest Du vor einem Jahr, als Du mit Deinem Blog gestartet bist?

Wenn ich ehrlich bin, war meine Erwartung nur, dass irgendjemand da draußen hoffentlich meinen Blog lesen wird und dass dies alles nicht umsonst ist. Ich wollte zeigen, dass im Maler- und Lackiererhandwerk so viele verschiedene Dinge gemacht werden. Gerade unser Handwerk ist so vielfältig und dafür, dass es so großartig ist, wissen viel zu wenige davon.

In wiefern haben sich Deine Erwartungen erfüllt? Gab es Dinge, die ganz anders kamen?

Es kam so vieles anders als erwartet. Schon kurz nach dem Start des Blogs kamen Anfragen zur Zusammenarbeit, Mails, wie toll das Ganze sei und viele Leute machten mir Mut, genau so weiter zu machen. Nach und nach lernte ich, wie ich mit meinem Blog umgehen muss – und ich lerne immer noch dazu. Immer wieder gab es Highlights wie den Internet-Marketing-Tag im Handwerk oder die tollen Kreativ-Seminare. Trotz diesem ganzen Trubel, versuche ich die ganz alltäglichen Dinge wie Berufsschule und Arbeitsalltag bei meinen Berichten  nicht zu vergessen. Auf jeden Fall sind meine Erwartungen mehr als erfüllt worden und ich hoffe, dass noch viele Überraschungen dazukommen.

Was hat sich für Dich seit dem alles verändert? Hast Du Dich auch verändert?

Ich habe mich, denke ich nicht unbedingt verändert, sondern weiterentwickelt. Vor meinem Blog war ich sehr schüchtern und habe mich nichts getraut. Seitdem ich schreibe und mit vielen Menschen kommuniziere, ist es besser geworden. Ich fühle mich nicht mehr so unwohl. Aber ich muss gestehen, wenn man teilweise vor sehr erfahrenen Menschen steht, die schon sehr viel erreicht haben, fühle ich mich immer noch so, als müsste ich gleich sterben. Andererseits hat sich für mich auch viel verändert. Einen „Arbeitstag“ hatte ich davor nicht, ich bin von der Schule direkt in den Beruf gewechselt. Nur, dass ich nicht wie andere Azubis nach der Arbeit frei habe, sondern immer mal wieder meine Hausaufgaben, nämlich Blogartikel schreiben, erledige. Dennoch habe ich viel Spaß dabei, denn ich komme zu vielen Bastelprojekten, auch am Wochenende, zu denen ich mich sonst vielleicht erst in ein paar Jahren aufgerafft hätte. Die Bunte Zukunft ist immer ein Teil von meinem Alltag. Alles, was vielleicht auf den Blog passen könnte, wird fotografiert und gesammelt. Es macht echt Spaß, so durch´s Leben zu gehen. Immer auf der Suche nach den schönen Dingen, die unser Berufsalltag zu bieten hat.

Hattest Du ein besonderes Erlebnis als Bloggerin, von dem Du erzählen möchtest?

Besondere Erlebnisse sind für mich, wenn Menschen auf mich zukommen und mir sagen, dass das, was ich mache, toll ist, dass sie meinen Blog verfolgen und die Wichtigkeit in meinen Botschaften sehen. Auch Mails und Kommentare freuen mich immer riesig, weil ich so die Reaktionen auf meine Berichte viel besser einfangen kann. Als Special Erlebnis ist natürlich der Internet- Marketing -Tag am Handwerk zu nennen. Mal vor 600 Leuten über meinen Blog zu sprechen, daran habe ich im Traum nicht gedacht. Aber ich habe auch nicht gedacht, dass ich so viele tolle Kreativ-Techniken in so kurzer Zeit erlernen würde.

Hat der Blog Deine persönlichen Ziele verändert und wohin soll Dich Dein Weg mit dem Blog noch führen? 

Ich möchte mit meinem Blog junge Menschen bewegen, ihren Erfolgsweg im Handwerk zu finden. Meinen persönlichen Weg hat dies natürlich auch beeinflusst. Ich gehe ein wenig anders durchs Handwerk, als die meisten Azubis. Ich bin immer auf der Suche nach neuen, kreativen Ideen und Techniken. Ich versuche schon jetzt so viel wie möglich mitzunehmen und zu erlernen, weil dieser Teil des Malerhandwerks mich besonders interessiert. Mit meinem Blog möchte ich so viel davon zeigen. Nach der Ausbildung habe ich vor, meinen Meisterbrief zu machen. Wo, steht dabei noch nicht fest. Was danach kommt, kann ich im Moment nicht sagen. Doch nur so viel: Dank der „Bunten Zukunft“ habe ich so viele Jobs in der Malerbranche kennen lernen dürfen, die gar nichts mit den Baustellen zu tun haben, wofür die Ausbildung dennoch sehr wichtig ist. Ich denke, genau da wird sich etwas für mich finden, denn ein ganzes Leben ausschließlich auf der Baustelle, so lustig, schön und vielfältig es im Moment auch sein mag, kann ich mir nicht vorstellen.

Was würdest Du jemandem raten, der einen eigenen Blog starten möchte. Hast Du 5 Tipps?

1. Ein gutes Thema ist wichtig. Bloggen ist eine schöne Sache. Aber nur wenn dir das Thema am Herzen liegt, kannst du genug darüber schreiben, um einen Blog ausreichend zu füllen.

2. Einfach anfangen. Ich hatte eine riesen Angst, dass ich nicht genug schreiben könnte, dass keiner den Blog liest und alles umsonst ist. Aber ich habe einfach weiter gemacht und nach und nach füllen sich zum einen der Blog und irgendwann auch das Postfach mit lieben Mails von Lesern.

3. Regelmäßig schreiben. Ich weiß, auch ich habe nicht immer das perfekte Timing und habe auch schon mal eine Woche ausgesetzt, weil nach der Arbeit noch ein Zahnarzt-Termin war und dann rennt die Zeit auf einmal und der Beitrag ist noch gar nicht raus . Disziplin ist hier angesagt.

4. Viele Bilder und Emotionen. Ein guter Blog braucht nicht nur gute Themen, sondern eine Person, die dahinter steht, die das ganze lebt und erzählt. Ohne ansprechende Bilder und die richtigen Emotionen, kommt das Ganze beim Leser nicht an. Der Blog ist kein Sachtext, die Menschen wollen eher unterhalten werden.

5. Hab einfach Spaß beim bloggen. Schreib über das, was dir am Herzen liegt.

Vielleicht findet sich der eine oder andere, der mir hilft, ein kleines, gewerkeübergreifendes Handwerkernetz an Bloggern aufzubauen, um Erfolg im Handwerk zu repräsentieren.

Danke für das interessante Interview, Jessica. Ich merke immer wieder, Du sprühst vor Ideen, Ehrgeiz und Tatendrang.

_____________________________________________

Aber nicht nur ich war neugierig. Auch wollte Jessica von mir einiges wissen, dazu haben wir am gleichen Tag ein Videogespräch aufgenommen. Wenn Sie möchten, klicken Sie sich einfach mal rein. 

Jessicas Video-Interview mit mir (Bild Klick)

jessica-joerges-5
Bildherkunft: Jürgen Jörges

Liebe Jessica, ich wünsche Dir, Deiner Idee und Deinen Aktivitäten weiterhin viel Erfolg. Mach weiter so, bleib wie Du bist und gehe einfach Deinen Weg. Dann, da bin ich mir sehr sicher, wird Dein Leben bunt und Du bleibst ein offener, glücklicher Mensch!

Zum „Bunte Zukunft“ Blog von Jessica

Zurück

Einen Kommentar schreiben